Neuigkeiten
  • Register

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 


 


 

 

Am Montag dem 24. Oktober 2016 traf Denise Schindler im Kuppelsaal der Staatskanzlei auf den Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Als erfolgreiche Teilnehmerin der Paralympics 2016 in Rio de Janeiro erhielt Sie eine Ehrung in Form eines bayerischen Löwen und trug sich im Gästebuch der Staatsregierung ein.

Auch wir vom Weiss-Motors Team gratulieren Denise sehr herzlich zu Ihrem Erfolg und wünschen Ihr für die Zukunft weiterhin gute Fahrt!

 

 

   

 

Schindler Denise 2016 05 CCK6096  Christian Kaufmann

 

Denise Schindler goes Rio 
Parasportlerin auf Medaillenkurs bei den Paralympics

 

München, 31.08.2016. Heute macht sich die unterschenkelamputierte Para-Cyclerin Denise Schindler nach Rio de Janeiro zu den Paralympischen Sommerspielen 2016 auf. Hinter ihr liegt ein intensives Jahr mit hartem Training und vielen Siegen. Höchstmotiviert und gut vorbereitet geht die Sportlerin jetzt in Rio auf Medaillenfang. 

„Ich freue mich wahnsinnig auf die Paralympischen Spiele. Jetzt fügen sich alle Puzzlestücke zusammen und ich bin heiß darauf, dass es endlich losgeht“, sagt Denise Schindler. Zuletzt war sie drei Wochen im Höhentrainingslager in St. Moritz, um ihrem Körper noch mehr Power zu geben. Aber auch auf der Bahn gab sie das Jahr über richtig Gas und trainierte häufig mit dem Olympia Kader am Olympiastützpunkt Brandenburg in Frankfurt/Oder. „Ich bin zufrieden mit meinen Trainingszeiten und fühle mich physisch sowie mental stark und bin bereit zu kämpfen“, meint die Radsportlerin.

In Rio startet Denise Schindler insgesamt bei drei Rennen. Am 08. September beginnt sie mit ihrer Paradedisziplin, der Verfolgung über 3.000 m auf der Bahn. Nach einer kurzen Verschnaufpause tritt sie dann am 14. September beim Zeitfahren und am 16. September beim Straßenrennen an. „Mein Ziel ist natürlich eine Medaille, Gold wäre der Oberknaller. Ich habe meine härtesten Konkurrentinnen Megan Giglia (GB) und Jamie Whitmore (USA) genauestens im Auge, aber Allison Jones (USA) und Zeng Sini (CHN) sind auch nicht zu unterschätzen – die Rennen werden spannend“, weiß Denise Schindler. 

 

Denise Schindlers Renntermine im Überblick: 
Datum                        Brasilianische Zeit        Deutsche Zeit                Disziplin 
08. September (Do)        10:00-18:15 Uhr                15:00-23:15 Uhr                Bahn 3.000m Verfolgung 
14. September (Mi)        08:00-11:30 Uhr                13:00-16:30 Uhr                Zeitfahren Straße 
16. September (Fr)        09:35-11:30 Uhr                14:35-16:30 Uhr                Straßenrennen

 

Weitere Informationen und Ergebnisse gibt es unter www.paralympic.org oder www.rio2016.com. 

 

 

---------------------------------------

 

Denise Schindler trifft Angela Merkel und Barack Obama
Staatschefs informieren sich über Prothesenprojekt auf der Hannover Messe




München, 25.04.2016. Auf der gerade stattfindenden Hannover Messe (HMI), der weltweit wichtigsten Messe im Industriesektor, traf die Para-Radfahrerin Denise Schindler den US-Präsidenten Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Stand von Schindlers Sponsor Autodesk war eine Station des traditionellen Rundgangs am ersten Messetag der Kanzlerin und dem Vertreter des Gastlandes. Gemeinsam mit dem Software-Anbieter für 3D-Design, Konstruktion, Planung und Entertainment arbeitet Denise Schindler daran, Prothesen mit dem 3D-Drucker zu fertigen.

„Den US-Präsidenten und unsere Bundeskanzlerin zu treffen und beiden die Hand zu schütteln, war einer der besten Momente meines Lebens“, so Denise Schindler. „Beide waren überaus sympathisch und haben sich auch sehr für unser Projekt interessiert.“ Schindler entwickelt aktuell mit Autodesk und ihrem Prothesenhersteller Reha-Technik Wellmer ein Verfahren, bei dem mithilfe von Laserscanning der Stumpf von Amputierten digital vermessen, modelliert und anschließend mit 3D-Druck produziert werden kann. Barack Obama und Angela Merkel informierten sich über das Projekt und begutachteten den ersten Prototypen der 3D-gedruckten Prothese. Besonders beeindruckt zeigte sich Barack Obama davon, dass mit der 3D-Druck-Technik nicht nur eine optimierte Prothese für die Para-Sportlerin entstehen wird, sondern dass die Technik auch dazu beitragen wird, die bisher teuren Sportprothesen auch für Amateure erschwinglich zu machen. Als Abschluss nahm Denise Schindler noch die besten Wünsche für die Paralympischen Spiele in Rio entgegen. „Wenn einem zwei Staatschefs Glück wünschen und der Prothesen-Prototyp auch schon mit goldenen Elementen versehen ist, dann sind das schon zwei sehr gute Omen“, so Denise Schindler abschließend.

Derzeit steht für die Para-Radfahrerin alles unter dem Motto „Road to Rio“. Im Mai stehen die ersten Straßenrennen an – wichtige Leistungsindikatoren für die Paralympischen Spiele in Rio im September. Zudem heißt es, noch weiter Punkte sammeln für die Startplatzvergabe, denn die endgültige Nominierung wird erst am 30. Juli bekannt gegeben.